Freitag, 24. Oktober 2014

Feurige mexikanische Sauce El Yucateco

Scharfe mexikanische Sauce
Scharfe mexikanische Sauce gehört zu typisch mexikanischem Essen

Mexikanische Sauce für mexikanisches Essen


Mexiko, das heißt feurige Soßen, scharfes Essen und Freude am Leben! Mexiko macht es in jeder Hinsicht vor! Eine schier unendlich große Anzahl verschiedener Soßen, meistens bestehend aus Jalapenos oder Habaneros, verkörpern mexikanisches Flair und Lebensgefühl. Teilweise reicht schon ein Tropfen der als "Hot Sauce" oder "Salsa Picante" bekannten Soßen aus, um so ziemlich jede Mahlzeit mit Feuer und Leidenschaft zu füllen. Die Rede ist nicht von scharfen, chemisch entwickelten Extrakten, sondern von natürlich hergestellten, aus in der Sonne gereiften Chilis, dessen Ursprung weit in die kulinarische Geschichte des Landes zurückgehen und die sich bis heute in jeder Mahlzeit wiederspiegeln.
 
Im Jahr 1968, also vor mehr als 30 Jahren, gründete Herr Priamos J. Gamboa auf der Halbinsel Yucatan im Süd-Osten Mexikos ein kleines Familienunternehmen. Nicht weit von den Ruinenstätten der geheimnisvollen Maya, begann er mit viel Leidenschaft und Engagement hausgemachte Habanero Chili-Saucen zu entwickeln und immer weiter zu verfeinern.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Mexikanische Feiertage

Feiertag am Tag der Toten
Mexikanischer Feiertag am Tag der Toten

Mexikanische Feiertage


Die Mexikaner finden jederzeit einen Anlass zum Feiern, es gibt zahlreiche Feste und Feiertage. Eine Fiesta Mexicana wird mit viel Lebensfreude, typischem Essen und teils mit übermässigem Konsum von alkoholischen Getränken wie Bier und Tequila begangen. Patriotische Feiertage sind zum Beispiel die Fiesta Cinco de Mayao, bei welcher der Sieg der mexikanischen Armee gegen die französischen Besatzungstruppen gedenkt wird. Der Nationalfeiertag findet am 16. September statt und der Jahrestag der mexikanischen Revolution am 20. November. Bei den kirchlichen Feiertagen sind neben den bekannten katholischen Gedenktagen an Ostern und Weihnachten vor allem der 12. Dezember in Mexiko ein Grossereignis. Am Tag der Jungfrau Guadalupe pilgern Hunderttausende Gläubige zum Heiligtum auf dem Tepeyak-Hügel bei Mexiko City. Allerheiligen und Allerseelen nennt sich in Mexiko "Dia de los Muertos", der Tag der Toten, bei welchem den Verstorbenen statt trauernd vielmehr fröhlich feiernd gedenkt wird. Die schönsten Feierlichkeiten finden beim Pátzucuaro-See in Michoacán statt.
 

Hier sind die wichtigsten gesetzlichen und religiösen Feiertage:
 
1. Januar: Neujahrsfeier
6. Januar: Dreikönigstag
5. Februar: Tag der Verfassung
April: Ostern
1. Mai: Tag der Arbeit
5. Mail: Cinco de Mayo, Jahrestag der Schlacht von Puebla
16. September: Nationalfeiertag und Unabhängigkeitstag
1./2. November: Tag der Toten
20. November: Revolutionsta
12. Dezember: Tag der Jungfrau Guadalupe
25. Dezember: Weihnachten
 

Montag, 15. September 2014

Chapala grösster See in Mexiko

Chapala-See
Die Uferpromenade am Chapala-See - dem grössten See in Mexiko.


Laguna Chapala - der grösste See in Mexiko

 
Der Chapala-See ist der grösste See in Mexiko. Er liegt im Bundesstaat Jalisco, rund 50 km von Guadalajara entfernt. Der Rio Lerma ist der Hauptzufluss, welcher von den Bundesstaaten Michoacán und Guanajuato her fliesst. Auf der Westseite fliesst der Abfluss Rio Grande de Santiago entlang dem Stadtrand von Guadalajara dem Pazifischen Ozean entgegen.

Aufgrund unzureichender Abwasserreinigung ist der Chapala-See stark verschmutzt, verursacht durch die umliegenden Städte mit ihren Industriebetrieben. Der Wasserstand ist in den letzten Jahren konstant gesunken. Der immense Bedarf an Trinkwasser unter anderem der Grossstadt Guadalajara, aber auch der Verbrauch für Industrie und Landwirtschaft sind die Verursacher. Wobei der Wasserstand auch variiert während des Jahres, je nachdem ob Regenzeit herrscht.
 
Das Städtchen Chapala ist touristisch bedeutend in Jalisco, es ist ein beliebtes Ausflugsziel, speziell für die Einwohner der Millionenmetropole Guadalajara. Die Promenade entlang dem Seeufer lädt zum gemütlichen Flanieren und die zahlreichen Restaurants bieten neben gutem Essen und Trinken oft auch live-Musik.

Freitag, 18. Juli 2014

Filmtipp: Der wundersame Katzenfisch

Mexikanischer Film der wundersame Katzenfisch
Mexikanische Filmkomödie "Der wundersame Katzenfisch"
(Fotoquelle: Arsenal Filmverleih GmbH)

Erfolgreich mexikanische Tragikomödie

Am 10. Juli 2014 feierte der preisgekrönte mexikanische Film "Der wundersame Katzenfisch" (Los insolitos peces gato) in den deutschsprachigen Kinos seine Premiere. Die Story handelt von der jugendlichen Claudia, welche in einem Warenhaus in Guadalajara angestellt ist. Durch eine zufällige Begegnung, lernt sie Martha kennen, ihrerseits Mutter von vier Kindern. Die Freundschaft nimmt lustige und tragische Ausmasse an, eine Mischung aus Komödie und Drama.     

Weitere Infos auf der Webseite des Arsenal Filmverleihs:
www.arsenalfilm.de/katzenfisch/

******
  
Dies könnte Filmfans ebenfalls interessieren:
Imax-Film über die Monarchfalter, einem einmaligen Naturphänomen in Mexiko.
     

Mittwoch, 16. Juli 2014

Ursprung und Geschichte von Tequila

Zentrum der Ortschaft Tequila
Das Städtchen Tequila, Ursprung und Zentrum der Tequila-Produktion in Mexiko

Reise von Mexiko City nach Tequila


Februar 2014. Morgens früh in Guadalajara, Mexiko. Die Luft ist frisch und kühl. Die Sonne scheint. Der Himmel klar. Gestern Nacht habe ich einen Billigflieger aus der hektischen Metropole Mexico City genommen. Guadalajara liegt etwa 600 km entfernt im Mexikanischen Bundesstaat Jalisco. Die Strassen erwachen langsam zum Leben. Ich nehme den Bus zur 60 km entfernten Tequila Stadt. In der Ferne markiert der 220’000 alte Vulkan Tequila das Ziel der Reise. Die staubige Bundesstrasse säumen die ersten Agavenfelder und kleinen Ortschaften.
 
Tequila Pueblo Mágico ist eine charmante Mexikanische Kleinstadt mit 29’000 Einwohnern. Entlang der Hauptstrasse Sixto Gorjón, auf dem Weg zum Plaza Principal an der Kirche Santiago Apostol, nimmt mich die friedliche Schönheit und sympathische Atmosphäre ein. Kleine Hotels, Eisdielen, Restaurants, Läden und natürlich - ganz viele Tequila Geschäfte und Probierstände. Die Ruta del Tequila führt Besucher durch die Stadt zu Museen, Destillerien und Sehenswürdigkeiten.

Freitag, 13. Juni 2014

Mexiko an der Fussball-WM in Brasilien

Mexiko an der Fussball-WM in Brasilien
Die mexikanische Nationalmannschaft an der
Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien
(Bildquelle concacaf.com)



Mexikanische Nationalmannschaft

        
Endlich ist es losgegangen mit der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Das Gastgeberland Brasilien hat schon vorgelegt mit einem 3:1 Sieg im Startspiel gegen Kroatien. In der gleichen Gruppe A sind zudem noch Kamerun und Mexiko vertreten, welche sich am 13. Juni im Estádio das Dunas in Natal messen werden. Am 17. Juni muss sich Mexiko dann gegen den Favoriten des WM-Turniers, gegen Brasilien beweisen. In den bisherigen 38 Begegnungen der beiden Nationalmannschaften, hat Brasilien mit 22 Siegen klar einen Vorteil gegenüber den 10 Siegen von Mexiko, bei nur 6 Unentschieden. Am 23. Juni trifft Mexiko noch auf Kroatien und es wird sich zeigen wer in die nächste Runde vorrücken darf. Bei den letzten fünf Weltmeisterschaften konnte El Tri, wie die Nationalmannschaft liebevoll genannt wird, die Achtelfinals jeweils erreichen, scheiterte danach jedoch immer an der Qualifikation für den Viertelfinal.

Die Vorzeichen für die Mexikaner waren eigentlich denkbar schlecht. In der Weltgruppe Confederation of North, Central American and Caribbean Association Football (CONCACAF), mit solch kleinen Fussballnationen wie El Salvador, Honduras, Kuba und Panama, schaffte das Team die direkte WM-Qualifikation nicht. Erst nach dem vierten Trainerwechsel, im Barrage-Spiel gegen die Herausforderer Neuseeland aus der Ozeanien-Gruppe konnte sich Mexiko die Teilnahme an der WM in Brasilien sichern. Nun ist Miguel Herrera der Coach, welcher mit dem Fussballclub América aus der Hauptstadt Mexiko-Stadt grosse Erfolge feiern konnte. Nun hofft die ganze Nation, er könne das Team erfolgreich einstellen für die bevorstehenden Aufgaben.

Donnerstag, 17. April 2014

Interessante Fakten

Fakten über Mexiko
Mexico lindo y querido - Fakten und Kuriositäten über Mexiko.

Wussten Sie...

... dass Mexiko geographisch in Nordamerika liegt, zusammen mit Kanada und den USA?

... dass Mexiko den weltweit höchsten Coca Cola Konsum aufweist, noch vor den USA?

... dass Mexiko das fettleibigste Land der Welt ist?

... dass schon die Azteken und Mayas ein kakaohaltiges Getränk mit dem Namen "xocólatl" tranken und die Kakaobohnen als Zahlungsmittel gebraucht wurden?

Samstag, 15. März 2014

Rundreise Yucatan

Yucatán Rundreise
Die Maya-Ruinen von Uxmal ist eines der vielen
Highlights auf einer Rundreise in Yucatán.

Reise-Highlights auf der Halbinsel Yucatán


Einer der Höhepunkte auf einer Rundreise auf der Halbinsel Yucatán sind die imposanten Ruinenstätten der geheimnisvollen Maya-Kultur. Uxmal besticht durch die Pyramide des Wahrsagers und den eindrücklichen Gouverneurspalast. In Chichén Itzá kann man die Kukulkan-Pyramide sowie das historische Ballspielfeld "Juego de Pelota" bewundern. Hoch über der Karibik liegt die Maya-Stätte von Tulum. Coba wurde zwischen zwei Lagunen errichtet und die verschiedenen Tempelanlagen sind durch befestigte Strassen verbunden. In Coba steht auch die mit 42 Metern höchste Pyramide Yucatáns: Nohoch Mul.

Die Laguna der Sieben Farben liegt bei Bacalar, welches kürzlich vom mexikanischen Tourismusamt das Prädikat "Pueblo Mágico" erhalten hat.

Izamal, die Stadt der Drei Kulturen, wo man den weitläufigen Franziskaner-Konvent, sowie eine Kunsthandwerkgalerie mit eindrücklichen Werken von verschiedenen mexikanischen Künstlern besuchen kann. Mit der Pferdekutsche lässt sich das historische Zentrum am besten erkunden.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Reisebericht Mexiko

Reisebericht Mexiko
Reisebericht und Eindrücke einer Reise von Mexiko-Stadt
ins südliche Mexiko

Mexiko voller Überraschungen

Das einzige was wir im Voraus gebucht hatten, war ein Hotelzimmer für die ersten paar Nächte in Mexiko-Stadt. Wir waren vom langen Flug ziemlich angeschlagen und überfordert mit dem vielen Verkehr. Am nächsten Tag wollten wir einfach nur raus aus der versmogten, wenn auch sicherlich interessanten Metropole.

Auf zum Popocatépetl


Mein Freund wollte unbedingt zum Popocatépetl, obwohl der Vulkan seit Jahren nicht bestiegen werden kann. Keine Ahnung wie wir es ohne Reiseführer und ohne Sprachkenntnisse geschafft haben aus der Mexiko-Stadt raus zu kommen. Zum Glück half uns der Rezeptionist von unserem "minus 2 Sterne Hotel."

In der Nähe von einem Pueblito, einem niedlichen Dorf, schlugen wir unser Zelt auf. Doch was ist das? Wir sind in Mexiko und hatten Sonne pur und angenehme warme Temperaturen erwartet. Wir hatten keine Ahnung, dass die Gegend in den so genannten Kalttropen liegt und im Dezember und Januar zwar tagsüber 25 Grad haben kann, aber genauso auch frostige Nächte.

Wir zogen uns nach dem Zwiebelprinzip alle Klamotten an, die wir in unserem 12-14 kg Rucksack hatten und waren höchst erfreut, ganz in der Nähe eine günstige Möglichkeit zum Frühstücken gefunden zu haben. Ein paar wenige Stände aus dunklem, modrigem und brüchig aussehendem Holz. Blond und blauäugig unter all den dunkelhaarigen und dunkeläugigen Mexikanern, kam ich mir wie eine Aussätzige vor und mit meinen 1,65 m wie ein Riese. Zum ersten Mal in meinem Leben kam es mir in den Sinn, wie sich zum Beispiel unsere dunkelhäutigen Einwohner unter all uns Hellhäutigen fühlen mussten!


Gourmetfreuden


An einem offenen Garfeuer machte ein typischer Mexikaner mit einem schwarzen Zwirbelbart die lokalen Tortillas! Dazu Eier und Schinken, so wie die Einheimischen auch essen.

Dafür große Freude, als der freundliche Zwirbelbart-Mexikaner mir eine Kelle dampfende Pampe aus dem großen verbeulten Kochtopf auf seinem Feuerchen entgegenreichte. "Arroz con leche", sagte er mir immer wieder. Mmhh, das schmeckt nach flüssigem Milchreis (ohne Zimt und Zucker).


Maya-Tempel in Mexiko
Maya-Tempel auf der Halbinsel Yucatan


Reise durch Mexiko nach Guatemala


Auf unserem Weg wechselten die mexikanischen Transportmittel von großen modernen Überlandbussen, zu kleinen altertümlichen Bussen und auch ausrangierten gelben Schulbussen aus den USA. Tagsüber wurde es warm in den Bussen, die Leute tranken Softdrinks und Wasser aus Plastikflaschen, um diese dann gleich aus dem Fenster zu entsorgen. Na, jetzt wunderte mich nichts mehr, dass überall Müll an den Straßen rumlag. Aber noch viel mehr war ich über die riesigen abgeholzten, kahlgeschlagenen, unendlich erscheinenden Flächen schockiert. Was machen "die bösen Mexikaner" hier? Später lernte ich, dass die Ursachen nicht "die bösen Mexikaner" sind, dass es sehr einfach ist, den Finger auf andere zu zeigen, sondern wir alle daran beteiligt sind (vor allem die Industriestaaten) und wir alle dazu beitragen können, etwas dagegen zu tun. WWF und Greenpeace sind nur zwei der wenigen Organisationen, die sich für den Erhalt der tropischen Wälder einsetzen und für Aufklärung sorgen.

Später, als wir an der Küste entlang fuhren, war ich begeistert von dem glasklaren Blau des Wassers, wie im Schlaraffenland und überwältigt von den zahlreichen Steintreppen, die hoch zu den Maya Tempel führten, mitten im sattgrünen Dschungel, umgeben von Affen- und Grillengeräuschen. Cola trinke ich nie zu Hause, doch es war unser bester Freund in Mexiko und wir waren fest davon überzeugt, dass es uns von der ein oder anderen Darminfektion verschont hielt und bei der schwülen Wärme lechzten wir auch nach Energie und Zucker. Sehr traurig machte mich, als uns 5 bis 7-jährige kleine Mädchen mit ihren großen, braunen, treuseeligen Augen immer wieder hinterherliefen und wollten, dass wir ein Foto von ihnen machten, damit wir ihnen Geld dafür geben. Das sind Kinder und ich hatte dieses mulmige Gefühl im Magen, dass sie "anschaffen" gingen. Zwischendurch war die Last durch den Müll, die Kahlflächen und die bettelnden Kinder so groß auf meinen Schultern, dass ich am liebsten auf der Stelle zurück nach Hause geflogen wäre. Ich tat es nicht, ich hielt durch. Auf unserer 5-monatigen Reise durch Mexiko und Lateinamerika begegneten wir immer wieder diesen Begebenheiten.Auf der Halbinsel Yucatan genossen wir auch eine Rundtour mit dem Fahrrad. Was gibt es schöneres als mit dem Rad gemütlich der karibischen Küste entlang zu pedalen!


Sandstrand von Tulum
Karibischer Strand bei Tulum


Eindrücke von Mexiko


Die öffentlichen Verkehrsmittel waren gut, um die Lebensumstände der ländlichen Bevölkerung etwas besser zu verstehen. Aber später lernte ich, dass wenn man zu Fuß unterwegs ist oder aktiv auf einer Radreise Mexiko erlebt, einem viel intensivere Erinnerungen bleiben. Man reist mit all seinen Sinnen und es gibt einem die Möglichkeit zu verweilen anstatt dran vorbei zu fahren.

Mexiko ist ein traumhaft schönes Land mit warmen und herzlichen Menschen, so wie man es in den Reiseprospekten vermittelt bekommt, aber das Reisen hat mich gelehrt, dass es überall auf dieser Erde auch seine Schattenseiten gibt, vor denen man nicht die Augen verschließen sollte, sondern lernen und verstehen sollte, um ein klein wenig zu verändern. Reisen verbindet unterschiedliche Kulturen und bringt sie uns näher und somit auch ein klein wenig dem Weltfrieden.

Reisebericht-Autorin: Sonja Wolfgramm, Frühjahr 2014
  

Sonntag, 2. Februar 2014

Monarchfalter und Grauwal in Mexiko

Monarch-Schmetterlinge in Mexiko
Die Monarchfalter verbringen den Winter in den Wäldern von Mexiko


Naturschauspiel der Monarch-Schmetterlinge


In der Sierra in Zentralmexiko, ereignet sich alljährlich ein einzigartiges Phänomen der Naturwelt: Die Migration der Monarschfalter. Die Schmetterlinge legen auf ihrer Reise von Kanada und den USA in ihr angestammtes Winterquartier in Mexiko jeweils 3000 Kilometer zurück, geleitet durch Erdmagnestismus und dem Sonnenlicht. Der Standort von ihren Brutplätzen blieb bis 1977 ein Geheimnis, wie es auch rätselhaft ist, wie die junge Generation von Schmetterlinge jedes Jahr den selben Platz zum Überwintern jeweils erneut findet. Millionen von rotgoldenen, schwarzweiss gemusterten Monarch-Schmetterlinge bevölkern dann die Oyamel-Nadelbäume in den Wäldern von Michoacán und Estado de Mexico. Bei Kälte hängen Sie an Trauben dicht gedrängt von den Bäumen, mit den ersten Sonnenstrahlen flattern sie scheinbar wild durcheinander. Ende März kehren die Monarchfalter wieder gegen Norden zurück, in den nordamerikanischen Sommer.

Whale Watching Baja California


Im nördlichen Mexiko findet vom Januar bis März ein weiteres Naturschauspiel statt: Die Grauwale erreichen von Alaska herkommend die warmen Gewässer der Baja California Halbinsel. In den geschützten Lagunen an Mexiko Küste finden sie beste Voraussetzungen um ihre Jungen zu gebären und durch das hier salzhaltigere Meerwasser erleichtert den Wal-Babys das Schwimmen zu erlernen. Auf organisierten Bootstouren können die Wale beobachtet werden, wie sie auftauchen, eine Wasserfontäne hoch spritzen und sanft wieder in das Meer eintauchen.


Mittwoch, 22. Januar 2014

Taxco - ein pueblo magico


Pueblo Mágico Taxco - die Silberstadt
Die Silberstadt Taxco unweit von Mexiko-Stadt, ein Pueblo Mágico


Die Silberstadt von Mexiko


Die Silberstadt von Mexiko Taxco ist jede Reise wert! Die Bergstadt hat ca. 50.000 Einwohner und liegt im mexikanischen Bundesstaat Guerrero zwischen Mexiko Stadt und Acapulco. Sie liegt in der Gebirgskette Sierra Madre del Sur und wurde als denkmalgeschützt erklärt. Ausserdem ist sie seit 2002 als "pueblo mágico" bekannt, als "magisches Dorf".

Der Name Taxco (gesprochen Tasko) wird von dem Wort "Tlachco" der Ureinwohner abgeleitet und bedeutet eigentlich "Ort des Ballspiels". Ausgeschrieben heisst die Stadt "Taxco de Alarcón". Dies erinnert an den mexikanisch-spanischen Schriftsteller mit Namen Ruiz de Alarcón y Mendoza, der im 17. Jahrhundert in Taxco lebte, letztendlich aber in Spanien starb.

Heute lebt Taxco von zwei Dingen: dem Tourismus und der Silberproduktion. Bereits Anfang des 16. Jahrhundert wurde in der Nähe des heutigen Taxcos mit dem Abbau von Silber begonnen. Bis heute ist Silber nicht mehr aus der Stadt wegzudenken. Hunderte von Familien verdienen ihr Geld durch die Bearbeitung, Veredelung und den Verkauf von Silberwaren. Mittlerweile gibt es auch Händler, die Silberschmuck wie Silberohrringe, Silberringe, Silberarmbänder und Halsketten aus Silber kaufen, versenden, verzollen und in Deutschland wieder vertreiben (Beispiel: www.platina-schmuck.de). Viele Schmuckwaren werden durch Natursteine oder Zuchtperlen veredelt oder durch besondere Materialien wie Achat, Harz, Perlmutt.

Dienstag, 7. Januar 2014

Top 10 Blog-Artikel Mexiko

Top 10 Blog-Artikel Mexiko Leben und Reisen
Wir präsentieren euch die beliebtesten Beiträge auf
mexiko-leben-und-reisen.blogspot.com des Jahres 2013.


Best of Blog-Reportagen 2013


Wie jedes Jahr möchten wir euch auch diesmal die Top 10 Blog-Artikel 2013 präsentieren.

Wir starten doch gleich mit dem meist gelesenen Blog-Beitrag des vergangenen Jahres:

Mexikanisches Essen ist ein Dauerbrenner und das Thema erfreut sich jederzeit einer grossen Popularität. Tacos sind das Nationalgericht der Mexikaner, wenn auch nur inoffiziell, ganz offiziell jedoch ist es der meist gelesene Beitrag des vergangenen Jahres. Wir machen einen kleinen Sprung auf Rang 5 weil es thematisch passt. Mexiko wurde von der UNO in einem Artikel über die Welternährung als dickstes Land der Welt betitelt. Der unrühmliche Titel ist neben der fehlenden sportlichen Betätigung eben auch den Tacos zuzuschreiben.