Montag, 30. Dezember 2013

Uxmal Maya Ruinen und Ruta Puuc


Maya-Ruinen Uxmal
Maya-Ruinen von Uxmal liegen auf der Ruta Puuc, wie auch die Stätte
von Kabah, das Kakao-Museum und die Höhlen von Loltún.


Maya-Ruinen auf der Ruta Puuc


In Uxmal tauchten wir ein in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche. Hier erlebten wir den Puuc-Stil in einer der interessantesten Ruinenanlagen in Mexiko. Der Name Uxmal steht für "die dreimal Erbaute". Ungefähr 600-950 nach Christus entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauwerkte bis heute nicht vollständig geklärt werden. Auch hier hat sich die Stätte über verschiedene Bauphasen entwickelt und beeindruckt die Reisenden mit wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen. Am Abend haben wir noch die eindrückliche Ton- und Lichtschau erlebt. Als Unterkunft haben wir das Uxmal Resort gewählt. Das Hotelzimmer wusste wohl zu gefallen und auch das mexikanische Essen war soweit sehr fein zubereitet, doch würden wir das nächste Mal lieber ein Hotel gleich bei den Ruinen von Uxmal buchen, wie z.B. die Hacienda Uxmal oder The Lodge at Uxmal.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Maya-Ruinen Tulum

Maya-Ruinen von Tulum
Die Maya-Ruinen von Tulum liegt direkt an der Karibischen
Küste auf der Halbinsel Yucatán im südlichen Mexiko.


Maya-Tempel an der Karibik


Die Maya-Ruinen von Tulum liegen spektakulär über der mexikanischen Karibik und haben sich als eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Yucatán etabliert. Die archäologische Stätte liegt rund 130 Kilometer südlich von Cancun und 50 Kilometer von Playa del Carmen an der Küste der Riviera Maya. Tulum ist von 8-17 Uhr geöffnet, wobei um 16:30 Uhr die Besucher bereits zum Verlassen der Anlage aufgefordert werden. Die Besichtigungszeit beträgt je nachdem ob man an dem traumhaften Strand noch badet 1-2 Stunden.

Freitag, 22. November 2013

Sportliche Entwicklungshilfe in Mexiko

Entwicklungshilfe Fussball in Mexiko
Das Sozialprojekt von Leopoldine Ganser, Deportivo Don Bosco
in Mexiko-Stadt, Fussball spielen für Kinder und Jugendliche

Sozialprojekt Fussball für Kinder

Die Menschen in Mexiko-Stadt haben Leopoldine Ganser schon seit langem ins Herz geschlossen und sogar ein ganze lokale Fussballliga nach ihr benannt. Für ihr Engagement wurde sie im Frühjahr 2013 mit dem Goldenen Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.


Fussball-Kalender Anstoss
Fussball-Kalender ANSTOSS zur Unterstützung von sozialen Projekten

Eine Finanzierungsquelle des Sozialprojektes ist der Fussball-Kalender ANSTOSS. Der Reinerlöss des Verkaufs kommt verschiedenen Projekten zu Gute, wie der Organisation "Care" in Tansania, dem Projekt "Fairplay" in Ghana und eben der Fussball-Entwicklungshilfe in Mexiko-Stadt. Mit 12 fantastischen fotografischen Eindrücken aus der Welt des Fussballs, mit spielenden Kindern in Afrika, einem Frauenteam aus Südamerika, Strandfussball in Mexiko, einer Spielszene auf einem Gletscher und mit populären Fussball-Stars wie Messi und Neymar, sowie interessanten Reportagen zum Thema Fussball, ist der Kalender die ideale Geschenksidee für die anbrechende Weihnachtszeit. 

oder telefonisch: 06991-820 29 98 (Hans Bogenreiter)

Mittwoch, 6. November 2013

Clown-Festival in Mexiko-Stadt

Clown-Festival in Mexiko-Stadt
Lustige Gestalten am internationalen Clown-Festival in Mexiko-Stadt


Ein Leben mit Humor


Das Festival des Lachens, la feria de la risa, der internationale Clown-Kongress, lockte kürzlich zahlreiche, bunt verkleidete Spassmacher in die mexikanische Hauptstadt Mexico City. Gegen 800 Clowns aus etlichen lateinamerikanischen Ländern, bestätigten ihre Fähigkeiten die Lacher auf ihre Seite zu bringen. Der Erfahrungsaustausch stand im Vordergrund, jedoch gab es auch Prämierung in den verschiedensten Clown-Disziplinen, wie das beste Jonglieren, beste Ballonfiguren kreieren, beste Improvisation, beste Gruppennummer, beste Kinderspiele und bestes Make-Up. Den Veranstaltern der Clown-Tagung, der Bruderschaft der lateinamerikanischen Clowns, schwebt sogar die Gründung einer Clown-Schule vor. Schliesslich wollen sie möglichst viele professionell ausgebildete Clowns, um das Leben der Mexikaner mit einer zünftigen Portion Humor zu versüssen.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Tiendas und Supermarkt

Supermarkt Comercial Mexicana
Ein Mega Supermarkt von Comercial Mexicana

Vom Tante-Emma-Laden zum Supermarkt


Lange Zeit drohten die riesigen Supermarkt-Ketten wie Wal-Mart, Comercial Mexicana und Soriana, das Geschäft den kleinen Tante-Emma Läden zu entreissen. Wie in den USA wurde auch in Mexiko der Trend der Shopping-Centers nachgeahmt. Die „Plazas“ werden immer grösser und immer umfangreicher. Meist wird mit dem Auto hingefahren und sie liegen günstig an einer Schnellstrasse gelegen.
 
Jedoch hat sich in Mexiko auch ein gegensätzliche Bewegung eingesetzt. Märkte mit frisch gelieferten Lebensmitteln und die „Tiendita“ um die Ecke erleben einen wahren Aufschwung. Wobei auch hier grosse Unternehmen versuchen einen Teil des Business-Kuchens zu ergattern. Wie Pilze spriessen die Läden meist rund um die Uhr geöffneten Läden Oxxo und 7-Elveven, dazu verkaufen immer mehr Farmacias wie Benavides und ABC auch noch Lebensmittel und Produkte des täglichen Gebrauchs.
 

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Legalisierung von Marihuana

Entkriminalisiertung und Legalisierung von Marihuana
Ob wohl eine Legalisierung von weichen Drogen helfen würde
die  mexikanische Gesellschaft zu entkriminalisieren?

Entkriminalisierung der Gesellschaft


Uruguay stand kürzlich weltweit in den Schlagzeilen, da sich das Parlament des südamerikanischen Staates für die Legalisierung von leichten Drogen wie Marihuana ausgesprochen hat. Nun werden auch in Mexiko wieder Stimmen lauter, welche sich für eine Anpassung der Drogenpolitik stark machen. Der Bürgermeister von Mexiko-Stadt hat sich in einer mexikanischen Tageszeitung geäussert, dass die letzten Jahre klar aufzeigen würden, dass ein Verbot kein Erfolg bringe und nur die Gewaltspirale unter den Drogenkartellen ankurble. Bei einer Legalisierung oder teilweisen Legalisierung würde der mexikanische Staat die Kontrolle über die Abgabe übernehmen und den Drogenkartellen somit ihr Multimillionengeschäft entreissen, analog der Handhabung anderer Suchtmittel wie Tabak und Alkohol, wie zum Beispiel den beliebten Tequila. Weitere wichtige Schritte zur Entkriminalisierung wäre die Investition in das Bildungswesen und die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung. Dort wo Arbeit und Perspektiven vorhanden sind, ist ein Abgleiten in die dunklen Gestaden der Drogenmafia unwahrscheinlicher.

Sonntag, 15. September 2013

Mexikanischer Unabhängigkeitstag

Mexikanischer Unabhängigkeitstag
Die Nationalflagge verkauft sich am mexikanischen
Unabhängigkeitstag besonders gut.

Patriotischer Feiertag

 
Der Día de Independencia (Unabhängigkeitstag) ist der bedeutendste patriotische Feiertag in Mexiko. Diese Feiertage sind auch bekannt als Fiestas Patrias. Der geschichtliche Hintergrund geht zurück auf das Jahr 1810, als am 16. September der Priester Miguel Hidalgo vor seiner Stadtgemeinde Dolores und einer Gruppe von Verschwörern zur Rebellion gegen die spanische Kolonialmacht aufrief. Dieses Ereignis markierte den Beginn des Unabhängigkeitskrieges gegen die spanische Herrschaft und wir heute als Nationalfeiertag geehrt.
  

Dienstag, 10. September 2013

Proteste in Mexiko-Stadt

Erdöl-Plattform von Pemex im Golf von Mexiko
Der staatlich Erdöl-Konzern Pemex soll durch
ausländisches Kapital modernisiert werden.
(Bildquelle: eluniversal.com.mx)

Reformpläne für Steuern und Energiesektor


Die vom mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto vorgestellten Reformpläne zur Öffnung des Erdölsektors für ausländische Investoren hat massive Proteste hervorgerufen. Tausende von Menschen, viele davon Anhänger des früheren Präsidentschafskandidaten Andrés Manuel López Obrador, protestierten in Mexiko-Stadt gegen diese schleichende Privatisierung. Der staatliche Erdölkonzern Pemex (Petroleos Mexicanos) gilt als nationales Symbol und generiert einen grossen Teil der Steuereinnahmen des Landes. Bei einer Privatisierung wird befürchtet, diese Einnahmen würden dann in ausländische Taschen fliessen. Befürworter beteuern, dass Fremdinvestitionen das Wachstumspotenzial der mexikanischen Wirtschaft steigern würde.
  

Montag, 26. August 2013

Guadalajara aus der Vogelperspektive

Vogelperspektive von Guadalajara
3D-Perspektive auf die mexikanische Metropole Guadalajara

Neuste Technologie für einen Blick auf Guadalajara


Eine eindrückliche Vogelperspektive oder 3-D Perspektive von der Millionen-Metropole Guadalajara. Das Bild wurde vom der Webseite Earth Observatory der Nasa entnommen. Die Blickrichtung geht nach Süden.

Die zweitgrösste Stadt in Mexiko grenzt im Norden an die mächtige Schlucht des Rio Grande de Santiago, dem Abfluss des Lago de Chapala. Die Häuser reichen teils bis an den Schluchtenrand. Auch der Zoo von Guadalajara erstreckt sich bis nahe an den Abgrund. Jedoch scheiterte seinerzeit das Projekt ein Guggenheim-Museum spektakulär über der Schlucht zu erbauen.

Sonntag, 11. August 2013

Karikatur Tageszeitung Mexiko-Stadt

Cartoon in Mexiko
Cartoon zur Korruption in Mexiko

Interview mit Cartoonist Edgar

 
Seit er nicht mehr in zwei Tageszeitungen täglich Karikaturen publiziert, ist es ruhiger geworden um Edgar, den einfallsreichen Cartoonisten aus der Provinzstadt Taxco in der Nähe von Mexiko-Stadt. Auch in seinem Leben ist es ruhiger geworden. Er verbringt zwar immer noch täglich einige Stunden in seinem Atelier, einem grossen Raum in einem historischen Kolonialgebäude mitten in der Stadt, wo noch andere alternative Künstler ihre Räumlichkeiten haben, doch der ganze Druck sei weg, meint er. Trotz aller Liebe zum Job sei es doch hektisch gewesen die ganze Pressearbeit. "Damals bekam ich am Nachmittag einen Auftrag, ohne Idee, ohne Vorgaben, nur ein Thema, zu dem ich etwas liefern sollte." Er sippt genüsslich an einer übergrossen Tasse Kaffee und erläutert: "Innert weniger Stunden musste ich die Situation erfassen, mir etwas Karikierendes ausdenken und es dann möglichst präzise, humorvoll mit erkennbaren Charakteren und bunten Farben zu Paper bringen – und das meist in aufwendiger Airbrush-Technik. Das war Spitzensport und hat mich vom Termindruck her oft an meine Grenzen gebracht."
 

Montag, 22. Juli 2013

Tequila-Express von Guadalajara


Bahnfahrt mit dem Tequila-Express
Bahnfahrt mit dem Tequila-Express von Guadalajara zur
Tequila-Brennerei von Herradura in Amatitan.

Mit dem Zug durchs Tequila-Land

     
Guadalajara, die Hauptstadt des im Westen von Mexiko gelegenen Bundesstaates Jalisco, ist der Ausgangspunkt der berühmten Zugfahrt mit dem Tequila-Express. Der Zug tuckert entlang schönster Landschaften, mit sanften Hügeln, bedeckt mit Tausenden von blauen Agave-Pflanzen, dem Rohstoff für die Tequila-Produktion. An Bord in den komfortablen Wagons werden unbegrenzt Tequila-Cocktails angeboten und aufmerksame Kellner und hübsche Señoritas sorgen für volle Gläser. Das Ziel der Bahnreise ist die Ortschaft Amatitan und die Destillerie Herradura, einer der grössten Tequila-Hersteller in Mexiko.
  

Freitag, 12. Juli 2013

Mexiko ist das dickste Land der Welt

Mexiko ist das dickste Land der Welt
Unter anderem die schlechte Ernährung macht Mexiko
zum Land mit den meisten übergewichtigen Menschen.

Mexiko ist Weltmeister im Übergewicht
  
Gemäss dem aktuellen Bericht über die Welternährung der UNO, ist Mexiko der unrühmliche Spitzenreiter in Sachen Fettleibigkeit und ist das Land mit den meisten Übergewichtigen. Rund 70% der mexikanischen Bevölkerung ernährt sich demnach falsch, isst zu viele vorgefertige Gerichte, Fast Food, Junk Food und auch die traditionellen mexikanischen T-Gerichte Tacos, Tortas und Tortillas sind sehr kalorienreich mit einem hohen Fettanteil. Zudem werden nirgendwo auf der Welt so viele Süssgetränke wie Coca Cola und Co. konsumiert wie in Mexiko, da muss sogar die USA kapitulieren. Kombiniert man das mit der Bewegungsarmut der Mexikaner, wird schnell klar warum es nun als das dickste Land der Welt gilt.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Guadalajara und das Fahrrad



Fahrradfahren in Mexiko
Fahrradfahren in der mexikanischen Metropole
Guadalajara, auf der Via Recreativa 

Bürgerbewegung fürs Fahrradfahren

  
Stadt für alle! Eine lebenswerte Stadt für alle Bewohner und nicht nur für gut situierte Autofahrer, fordert die Bürgerbewegung „Ciudad para todos“ in der mexikanischen Metropole Guadalajara. „Täglich verstopfen mehr Autos die Strasse und der Anteil des öffentlichen Verkehrs in Guadalajara ist in den letzten 10 Jahren von 60% auf 30% gesunken“, veranschaulicht der urbane Aktivist José Carlos Mendoza. „Es gibt einen wahren Autoboom in Mexiko, aber für den Langsamverkehr wird von der Regierung nichts unternommen.“
  
Im Hinblick auf die Panamerikanischen Spiele, welche im Oktober 2011 in Guadalajara stattgefunden haben, wurden zwar einige Verbesserungen für die öffentlichen Verkehrsmittel getroffen, unter anderem die Verlängerung der einten Metrolinie. Für eine 6-Millionenstadt ist dies jedoch deutlich zu wenig.
 

Freitag, 7. Juni 2013

Mexikanische Flora und Fauna

Mexikanische Flora und Fauna
Die artenreiche mexikanische Flora und Fauna wie hier die
Agave Azul, Rohstoff für die Produktion von Tequila

Tier-und Pflanzenwelt in Mexiko

 
Mexiko verdankt seine artenreiche Flora und Fauna seinen unterschiedlichen Höhenlagen und verschiedenen Klimazonen und ist somit eines der artenreichsten Länder der Welt. Doch wegen der fortschreitenden Zivilisation mit ihrem wirtschaftlichen Hunger und kommerziellen Absichten, steht die Natur unter dauerhaftem Druck. Die mexikanische Regierung versucht durch die Einrichtung von Nationalparks dem entgegenzuwirken, was die Ausbeutung zwar nicht stoppt, jedoch zumindest verlangsamt.
 
Gegen 30'000 Pflanzenarten sollen in Mexiko gedeihen, darunter die für die nördlichen Landschaften charakteristischen Kakteen und der Kakaobaum, mit dessen Früchten schon die aztekischen Fürsten sich ein Schokoladengetränk zubereiten liessen. Oder auch die Agave Azul, mit welcher der beliebte Tequila hergestellt wird.
 

Mittwoch, 15. Mai 2013

Cancun und die Riviera Maya


Hotel an der Karibkküste von Mexiko
Ein traumhaftes Hotel an der Riviera Maya im Süden von Mexiko.
(Bildquelle: Grand Velas Riviera Maya Resort)

Strandurlaub an der Riviera Maya und Cancun
   
Riviera Maya wird der Küstenstreifen am Karibischen Meer zwischen Cancun bis südlich von Tulum genannt, im Süden von Mexiko gelegen, auf der Halbinsel Yucatan. Das kristallklare Wasser und die feinsandigen Bilderbuchstrände sind die Markenzeichen. Die Region hat sich als Alternative zum etablierten Cancun entwickelt, ein echter Reisetipp für Sonnenanbeter, welche dem Rummel von Cancun etwas entziehen wollen. Die vorgelagerten Riffs mit einer fantastischen und vielfältigen Unterwasserfauna und -flora, ist zum Schnorcheln und Tauchen äusserst beliebt.
 
Zu den Höhepunkten eines Urlaubs an der Riviera Maya gehören...
 

Sonntag, 5. Mai 2013

Beliebteste Tequila Cocktails

Margarita Tequila Cocktail
Der Margarita Tequila ist einer der bekanntesten Cocktails in Mexiko.

Tequila Herstellung
 
Wie die Tacos wahrscheinlich das beliebteste Essen in Mexiko sind, ist der Tequila das unangefochtene Nationalgetränk in Mexiko. Rund 10 Jahre muss die Agave Pflanze gedeihen, bis der innere Kern reif genug für die Tequila-Produktion ist. Die sogenannte Piña wird in Hochöfen erhitzt und dann wird der Saft herausgepresst für die anschliessende Destillation.
  
Einen guten Tequila, wie den Reposado oder Añejo wird gerne pur getrunken. Mit dem Tequila Blanco werden meist Mischgetränke zubereitet, wie die klassischen mexikanischen Cocktails.
  

Samstag, 20. April 2013

Mexikanische Fussballspieler im Ausland


Giovani dos Santos mexikanische Nationallmannschaft
Das Fussball-Talent Giovani dos Santos im Dress der
mexikanischen Nationalmannschaft.

Fussballer aus Mexiko in ausländischen Ligen
   

Eine grosse Hoffnung im mexikanischen Fussball ist Giovani dos Santos. Er spielte schon in jungen Jahren für die Junioren des renommierten FC Barcelona in Spanien. In der A-Mannschaft kam er nur sporadisch zu Kurzeinsätzen. Er steht nun beim spanischen Erstligisten RCD Mallorca unter Vertrag und ist auch in der mexikanischen Nationalmannschaft ein ein wichtiger Schlüsselspieler.


Mittwoch, 3. April 2013

Mexikanisches Essen Tacos

Tacos sind das beliebteste mexikanische Essen
Tacos sind das (inoffizielle) Nationalgericht und
eines der beliebtesten Gerichte in Mexiko.
 

Tacos – Nationalgericht in Mexiko

  
Tacos sind wahrscheinlich das beliebteste mexikanische Essen. Ein Taco ist eine gerollte Mais-Tortilla mit verschiedenen Fleischfüllungen, meist ergänzt mit einer scharfen Chili-Sauce. Je schärfer desto besser, zumindest für die meisten Mexikaner. Das Rezept der Sauce ist ein gut gehütetes Geheimnis, welches von Generation zu Generation weitergegeben wird. Das Tüpfelchen auf dem i sind frisch zubereitete Tortillas, was man leider immer seltener sieht.
   
Am besten schmeckt das inoffizielle mexikanische Nationalgericht ganz klar an einem Strassenstand, gegessen wird mit den Händen. Hier treffen sich der schick gekleidete Geschäftsmann, der einfache Bauarbeiter und die belesene Lehrerin zum gemeinsamen Essen, teilen sich ein von Coca Cola gesponsertes Tischchen und essen auf Plastiktellern ihre Lieblingsspeise. Tacos verbinden die Gesellschaftsstrukturen und schenken den Mexikanern eine authentische Esskultur.
 

Montag, 18. März 2013

Mexikanisches iFone gegen Apple iPhone

Mexikanisches iFone gegen Apple iPhone
Darf Apple wegen dem mexikanischen iFone bald keine
iPhone Smartphones mehr verkaufen?
(Bildquelle: apple.com/de)

Apple verliert das Namensrecht am iPhone in Mexiko


Der amerikanische Smartphone Hersteller Apple versucht schon seit 2009 den Namen seines Erfolgsproduktes iPhone in Mexiko zu registrieren. Nun hat das kleine mexikanische Unternehmen iFone S.A. das Markenrecht auch in zweiter Instanz am Obersten Gericht zugesprochen bekommen.

Die Gesellschaft iFone wurde schon 2003 in Mexiko-Stadt gegründet, wobei der Name nicht für ein mexikanisches iFone-Handy gebraucht wird, sondern für Dienstleistungen und den Vertrieb von Kommunikationssystemen.
  

Mittwoch, 13. März 2013

Monopol-Reform trifft Carlos Slim

Telefon-Monopol durch Telmex
Telmex mit dem Miliardär Carlos Slim als Investor, bietet das grösste Netz an öffentlichen
Telefonen und  bildet ein Monopol bei den Festanschlüssen in Mexiko.

Präsident Peña Nieto sagt Monopolen Kampf an
 
Der Wettbewerb in der Wirtschaft soll angekurbelt werden, durch das Aufbrechen von Monopolen, wie es die mexikanische Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto vorsieht.
  
Speziell in der Telekommunikationsbranche herrscht derzeit kaum Wettbewerb, dafür hohe Preise. Der erst kürzlich vom Wirtschaftsmagazin Forbes erneut als reichster Mann der Welt deklarierte Geschäftsmann Carlos Slim dominiert den Telekom-Markt in einer monopolistischen Position. Mit seiner Beteiligung an Telefonos de Mexico (Telmex) kontrolliert die Firmengruppe des Multimilliardärs Carlos Slim rund 90% der Festnetzanschlüsse und durch America Movil rund 70% des Mobilfunkmarktes. Diese marktbeherrschende Unternehmen sollen von einer gestärkten Wettbewerbskommission kontrolliert werden und könnten dann theoretisch sogar zu einer Spaltung gezwungen werden.
  

Samstag, 23. Februar 2013

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Die Maya-Stadt Palenque gehört zu den Top 10
Sehenswürdigkeiten in Mexiko.

Hauptattraktionen für eine Mexiko-Reise

 
Monte Alban
 
Vor mehr als 1000 Jahren zählte Monte Alban 50’000 Einwohner und war somit eine der bedeutendsten Städte im antiken Mexiko. Die Ruinen von Monte Alban zählen heute zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Mexiko.
  
Bahnfahrt durch den Kupfer-Canyon
 
Die Fahrt mit der Eisenbahn durch die Sierra Tarahumara und die Kupferschlucht, von Chihuahua an die Pazifikküste, ist eines der unvergesslichsten Abenteuer im Norden von Mexiko. Aussergewöhnliche Schluchten-Landschaften ziehen am Zugfenster vorbei – zurücklehnen und geniessen.
  

Donnerstag, 7. Februar 2013

Interview: Arbeiten in Cancun

Strandhotel in Cancún
Strandhotel an der karibischen Küste von Cancún in Mexiko.

Interview mit einem Hotel-Manager in Cancún


Bereits mit 16 Jahren hatte Marco K.* den Wunsch, einmal als Hotelier an einem traumhaften Strand zu arbeiten. Im März 2009 hat er sich den Traum erfüllt: Als Hotel Manager nahm er in einem Hotel der gehobenen Klasse in der Zona Hotelera von Cancún eine der wichtigsten Positionen ein. "Ich habe ehrlich gesagt eher mit einer Reisedestination auf Mauritius oder in Thailand spekuliert", meint der grossgewachsene Deutsche lächelnd. Doch wie das Leben so spielt, habe sich diese Jobmöglichkeit hier in Mexiko ergeben und er habe keine Sekunde gezögert und zugeschlagen. "Wer möchte nicht in so einer paradiesischen wie auch geschichtsträchtigen Region wie Cancún und Mexiko arbeiten?" fragt er rhetorisch.


Mittwoch, 16. Januar 2013

Spanisch lernen unter der Sonne Mexikos

Spanisch lernen an der Karibik in Mexiko
Nach dem Spanisch lernen ist entspannen am traumhaften
Strand an der Karibikküste von Mexiko angesagt.

Die spanische Sprache in Mexiko


Palmengesäumte karibische Sandstrände sind das bekannteste Markenzeichen des alljährig sonnigen Urlaubsparadieses im Südosten Mexikos. Lateinamerika Freunde mit Affinität zur Latinokultur zieht es zu Sprachreisen Spanisch an ein besonderes Urlaubsziel: Die Yucatan Halbinsel ist mexikanisches Karibik-Territorium und Spanisch Lernen wird vor allem Sprachanfängern hier bei überdurchschnittlich angenehmem Aufenthalt besonders leicht gemacht.
 

Sonntag, 6. Januar 2013

Dreikönigstag in Mexiko

Heilige Drei Könige - Dreikönigstag
Die Heiligen Drei Könige bringen in Mexikoden Kindern
die Geschenke am Dreikönigstag statt an Weihnachten.


Geschenke der Heiligen Drei Könige

   
Feliz año nuevo! Ein gutes neues Jahr!
In Mexiko geht das Feiern munter weiter, kaum ist die Weihnachtszeit um und das neue Jahr mit einer zünftigen Fiesta an Silvester begrüsst, steht schon wieder ein Feiertag vor der Tür: Dia de los Reyes Magos, der Dreikönigstag. Klar ist dies eigentlich nicht ein Feiertag von der gleichen Wichtigkeit – oder doch? Da wäre nämlich speziell für die mexikanischen Kinder ein beachtenswertes Detail, der Geschenke-Segen.
   
Da das Jesuskind nach historischen Überlieferung erst am 6. Januar seine Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe von den heiligen drei Königen überreicht bekam, werden in verschiedenen Regionen in Mexiko die Geschenke für die Kinder auch erst am Dreikönigstag übergeben.
  
Ein traditioneller Brauch in Mexiko an diesem Tag ist das Auftischen eines Rosca de Reyes, einem mit kandierten Früchten verzierten Hefeteig-Kuchen. Dabei wird eine kleine Jesus-Figur eingebacken. Wer die Figur in seinem Kuchenstück findet, muss die anderen zu einem Fest einladen, wo es traditionell Tamales zu essen und im besten Fall Tequila zu trinken gibt.
  
Für die Feierlichkeiten dieses hat sich die Stadtverwaltung von Mexiko-Stadt etwas besonderes einfallen lassen. Auf dem Zocalo-Platz im Zentrum der mexikanischen Hauptstadt, wurde ein riesiger Dreikönigskuchen mit rund 200'000 Portionen zubereitet. Für den gigantischen Kuchen wurden sage und schreibe fast 5000 kg Mehl, 2800 kg Butter, 43'000 Eier und eine Tonne Konfitüre und Zucker benötigt.